Die optimale Länge eines Erklaervideos

Die optimale Länge eines Erklärvideos

Gibt es für ein Erklärvideo eine optimale Länge?

Jein. Die optimale Länge eines Erklärvideos ergibt sich zu aller erst einmal aus dem zu erklärenden Angebot und der Angebots-Affinität Ihrer Zielgruppe. Wir können sie aber etwas eingrenzen:

Denn es gibt eine klare Empfehlung für die Obergrenze der Länge eines Erklärvideos: zwei Minuten. Alles was länger dauert, ist für den heutigen Internet-User schon wieder seeehr lang. Ziel eines Erklärvideos ist a) dass der Betrachter verstanden hat, warum Ihr Angebot sein Leben verbessert und b) er so neugierig geworden ist, dass er sich auf Ihrer Webseite weitere Informationen über Sie oder Ihr Angebot einholt. Sie müssen also nicht alles, was der Kunde Ihrer Meinung nach über Ihr Angebot wissen muss, in EIN Erklärvideo packen. Das kann sich eh niemand alles merken…

Auf der anderen Seite gibt es trotzdem ein Minimum an Informationen, die der Betrachter benötigt, um Ihr Angebot zu verstehen: In Erklärvideos wird gerne und berechtigter Weise das Prinzip des Storytelling angewandt. Das heißt, es gibt einen Protagonisten, der versucht, ein Problem zu lösen. Er schafft es aber nicht. Erst durch die Anwendung Ihres Angebots kann er sein Problem überwinden. Das klingt erstmal nach einem Märchen oder Kinofilm. Aber tatsächlich ergeht es uns im „echten Leben“ auch immer mal wieder so, dass wir vor Problem stehen und auf einmal ein Produkt oder eine Dienstleistung entdecken, die genau dieses Problem für uns löst. Dann fragen wir uns immer: „Wieso habe ich nicht schon früher von diesem Angebot gewusst?“. Übrigens sind Märchen und Kinofilme nach demselben Prinzip aufgebaut 😉

Um dem Betrachter des Videos – Ihren potentiellen Kunden – also seine Probleme aufzuzeigen und Ihr Angebot als Lösung zu präsentieren, benötigt man schon mindestens 1:30 Minuten.

Somit ergibt sich eine sinnvolle Erklärvideo-Länge von 1:30 bis 2:00 Minuten.

 

Der Aufbau eines Erklärvideos von AHA!Videos

Bei einer angepeilten Obergrenze von zwei Minuten gliedern wir unsere AHA!Videos folgendermaßen:
Die ersten 40 Sekunden beschreiben das Problem und die gescheiterten Lösungsversuche des Kunden. In den nächsten 20 Sekunden wird die Situation zugespitzt und Ihr Angebot als einzig wahre Lösung präsentiert. Die nächsten 50 Sekunden zeigen auf, wie Ihr Angebot das Problem des Kunden löst. In den letzten 10 Sekunden  sagen wir dem Betrachter, was er als Nächstes tun soll oder wo er sich mehr Informationen zu Ihrem Angebot einholen kann. Und so sieht das Ganze dann umgesetzt in einem AHA!Video aus.

 

Inhalt geht vor Struktur

All diese Zeitangaben sind nur Richtgrößen. Inhalt geht immer vor Struktur. Der Anspruch bleibt natürlich, Ihr Angebot so kurz und einfach wie möglich zu erklären. Doch wenn Sie z.B. eine Software für Privatanwender anbieten, werden Sie weniger detailliert in die Erklärung einsteigen – also weniger Zeit benötigen -, als wenn Sie Netzwerksysteme für b2b Großkunden anbieten.

So kann es schon mal vorkommen, dass ein Erklärvideo für private Konsumenten (nur) knapp über eine Minute lang ist, während ein Erklärvideo für ein b2b Angebot auch mal 2:30 Minuten dauern kann.

 

Planen Sie sie Produktion eines Erklärvideos? Dann laden Sie sich diesen Leitfaden herunter und legen Sie los:

Kostenlosen Leitfaden herunterladen: 4 Punkte, mit denen Sie sich optimal auf die Produktion Ihres Erklaervideos vorbereiten

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.